JFW treffen Alexander Hold

Der Kreisvorstand der Jungen Freien Wähler Dachau (JFW) hat kürzlich am Bundesparteitag der Freien Wähler in Nürnberg teilgenommen und dort den Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten, Alexander Hold getroffen.

Die Jungen Freien Wähler trafen auf dem Bundesparteitag Richter Alexander Hold (2v.r.). Von links Andreas Brüstle, Markus Erhorn und Kreisrat Sebastian Leiß.
30.09.2016 – 

Hold ist nicht nur bekannter Fernsehrichter, sondern seit vielen Jahren als Kommunalpolitiker für die Freien Wähler aktiv. So ist er Stadtrat in Kempten und Bezirksrat in Schwaben. Hold plädierte in seiner Rede für die Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien – auch in der Flüchtlingsfrage. Die JFW wünschten Hold viel Erfolg und versprachen ihre Unterstützung. Der Bundesparteitag beschloss außerdem die Wiedereinführung der Wehrpflicht, um somit die Grundlage für ein verpflichtendes Soziales Jahr in Deutschland schaffen zu können. Die JFW unterstützen diese Position, da durch den Wegfall des Zivildienstes die Erfüllung sozialer oder ökologischer Aufgaben für Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen auch im Landkreis Dachau deutlich erschwert wurde und jungen Menschen eine Orientierungshilfe für die spätere Studien- und Berufswahl genommen wurde. JFW-Kreisvorsitzender Markus Erhorn betont jedoch, dass mit der Wiedereinführung ein „ungerechtes System der Musterung“ nicht mehr entstehen dürfe: Zuletzt wurde jeder zweite gemusterte als untauglich eingestuft. „Bei der Musterung soll wieder mehr auf die Tauglichkeit als auf die Anzahl der gerade vermeintlich benötigten geachtet werden.“